Verhaltensregeln für Fahnenabordnungen

Hier ein paar Regeln für das Auftreten von Fahnenabordnungen:

Scherpen:

(2x links / 1x rechts / weiß innen)

  • Fahnenträger und linker Begleiter tragen die Scherpe von oben rechts nach unten links.
  • Der weiße Teil muss immer am Hals sein.
  • Die vordere Seite sollte über die hintere Seite zeigen.
  • Fahnenchargen sollte immer mit Jacke auftreten (Auch wenn es warm ist)
  • Der Tragriemen der Fahne wir unter der Jacke getragen.

Hut:

(Immer auf dem Kopf / Ausser Kirche - Gottesdienst - Festhalle)

  • Beim Eintreten in die Kirchenbank wird der Hut abgenommen
  • Verlässt der Fahnenträger die Fahne, weil er sie in einen Fahnenständer gestellt hat, nimmt er den Hut ab.
  • Gilt auch bei Gottesdiensten, die in einem Festzelt gefeiert werden.

Beerdigungen:

  • Solange die Fahnenbegleiter bei der Fahne stehen, bleibt der Hut auf dem Kopf.
  • Die Fahne sollte bei Beerdigungen auf wenige Bänder begrenzt werden(Fahnenweihe / Patenverein / Große Jubiläen)
  • Das schwarze Band zum Totengedenken verbleibt auf jeden Fall an der Fahne.
  • Zusätzlich kann ein Trauerflor angehängt werden.
  • Die Fahnebegleiter tragen entweder schwarze Scherpen alleine oder schwarze Scherpen über den normalen Scherpen.

Fahne senken / präsentieren:

  • Bei der Bayernhymne, Nationalhymne, Fahnegruß wird die Fahne präsentiert -> Ein Stück angehoben oder Haltung angenommen.
  • Bei der Messe, während der Wandlung wird die Fahne gesenkt (Am besten während der Prieser die Hostie in die Hand nimmt).
  • Wenn der Raum es zulässt, soweit, bis der Arm ausgestreckt ist (Bei gerader Körperhaltung).
  • Die Fahnestange wird mit dem Fuß gestützt.
  • Auf brennende Kerzen am Altar achten.
  • Gesenkt wird die Fahne beim Segen mit der Monstranz, am Grab, beim Totengedenken und am Kriegerdenkmal, sobald der "Alte Kammerad" gespielt wird.

(In Anlehnung an die Hinweise vom Allgäuer Gauverband der Gebirgstrachten- und Heimatvereine e.V. mit Sitz im Immenstadt).