Maßnahmen zum Schutz vor Covid-19

Zum Schutz unserer Mitglieder und Anwohnern vor einer weiteren Ausbreitung des Covid-19 Virus verpflichten wir uns, die folgenden Infektionsschutzgrundsätze und Hygieneregeln einzuhalten.

 

Wir stellen den Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen sicher. In Zweifelsfällen, in denen der Mindestabstand nicht sicher eingehalten werden kann, verpflichten wir die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung.

 

Personen, die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen oder bei denen von einem erhöhten Infektionsrisiko auszugehen ist, fordern wir auf, nicht an den Veranstaltungen, Übungen und Einsätzen teilzunehmen. Bei Verdachtsfällen wenden wir ein festgelegtes Verfahren zur Abklärung und Kontaktverfolgung an.

Personen, die sich in einem Risikoland aufgehalten haben, werden unabhängig von einer Erkrankung für 14 Tage von allen Veranstaltungen, Übungen und Einsätzen ausgeschlossen. Als Referenz für die Einstufung als Risikoland gilt die Einstufung des Robert Koch Institutes zum Zeitpunkt der Rückkehr nach Deutschland.

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

 

Alle geltenden aktuelle Verordnungen des Freistaates Bayern werden eingehalten und unser Hygienekonzept laufend an diese angepasst. Im Falle einer Verschärfung der Corona Situation werden diese Regelungen kurzfristig wieder verschärft und eingeschränkt. Maßgabe dafür sind die Empfehlungen des Landesfeuerwehrverbandes Bayern.

 

Weiterführende Informationen findet Ihr hier:

Landesfeuerwehrverband - Corona